Rucola-Salat mit Chicorée und Ziegenkäse

Rucola-Salat mit Chicorée und Ziegenkäse

Rezept für Rucola-Salat mit Chicorée und Ziegenkäse

Chicorée ist ein klassisches Wintergemüse. Heutzutage ist er allerdings oft das ganze Jahr über erhältlich. Während wir ihn meist roh in Salaten verwenden, wird er in den Benelux-Staaten ebenso gerne als gedünstetes Gemüse gegessen.

Zutaten für den Salat

  • 1 Chicorée
  • 200 Gramm Rucola-Salat
  • 150 Gramm Ziegen-Frischkäse
  • 50 Gramm Walnüsse
  • 50 Gramm getrocknete Cranberries

Zutaten für das Dressing

  • 3 Esslöffel Walnussöl
  • 1,5 Esslöffel Weißweinessig
  • 1 Esslöffel Dijonsenf
  • Salz und schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Chicorée waschen, putzen und zerteilen.
  2. Den Rucola waschen und trockenschleudern.
  3. Rucola und Chicorée in eine Schüssel geben und vermengen.
  4. Walnussöl und Weißweinessig verrühren.
  5. Mit Senf, Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken.
  6. Die Walnüsse und Cranberries grob hacken und zum Salat geben.
  7. Den Salat auf Tellern anrichten und den Ziegenkäse darüber bröseln.
  8. Mit dem Dressing beträufeln.

Wie lecker findest du dieses Rezept?

Caesar Salad

Caesar Salad

Rezept für Caesar Salad

♥ Vom Caesar Salad gibt es viele verschiedene Variationen. Dieses Rezept ist möglichst nah dran am Original. Erfunden wurde der Caesar Salad übrigens nicht von einem römischen Imperator, sondern von dem Italo-Amerikaner Cesare Cardini.
Dieser betrieb in den 1920er Jahren ein Restaurant im mexikanischen Tijuana, nahe der US-amerikanischen Grenze. Da zu jener Zeit die Prohibition in den USA herrschte, waren Bars und Restaurants in Mexiko ein beliebtes Ausflugsziel für US-Amerikaner, denn hier war der Alkoholausschank legal.
Angeblich soll Cesare Cardini den Salat erfunden haben, als in seinem Restaurant Hochbetrieb herrschte und seine Vorräte zur Neige gingen. Da er aber noch reichlich Römersalat, Brot und Parmesan hatte, kreierte er daraus kurzerhand diesen schmackhaften Salat. Dieser kam bei seinen Gästen so gut an, dass er fortan fester Bestandteil der Speisekarte war.
Heute ist der Caesar Salad weltweit bekannt und beliebt. Eine echte Salat-Erfolgsgeschichte!

Zutaten für den Salat

  • 4 kleine Romana-Köpfe (Römer-Salat)
  • 1 Baguette
  • 200 Gramm Parmesan

Zutaten für das Dressing

  • 8 Esslöffel Olivenöl
  • Saft einer Zitrone
  • 4 Knoblauchzehen
  • Worcestershire-Sauce
  • alternativ: 2 Anchovis (oder etwas Anchovispaste)
  • 2 Eier
  • Salz und schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Knoblauchzehen schälen und mit Hilfe einer Knoblauchpresse pürieren.
  2. Knoblauchpüree und Olivenöl in einer kleinen Schüssel miteinander vermengen.
  3. Den Backofen auf ca. 175 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier bereitstellen.
  4. Das Baguette in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden, auf dem Backblech verteilen und mit einem Pinsel mit etwas Knoblauchöl bestreichen.
  5. Die Scheiben im Backofen leicht bräunen und anschliessend abkühlen lassen.
  6. Von den Romana-Köpfen die Strünke abschneiden, die Blätter mit einem Küchenmesser etwa dritteln, gut waschen und abtropfen lassen.
  7. Das Olivenöl mit einigen Spritzern Worcestershire-Sauce abschmecken. Alternativ die Anchovis im Olivenöl zerdrücken und unterrühren.
  8. Etwa ein Drittel des Parmesans auf einer feinen Reibe reiben.
  9. Die Eier trennen und das die Eigelb, den Zitronensaft und den geriebenen Parmesan zur Sauce geben und alles glattrühren.
  10. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  11. Die abgetropften Salatblätter auf Tellern anrichten und mit Dressing beträufeln.
  12. Die Baguettescheiben mit einem großen Küchenmesser zerteilen und zu dem Salat geben.
  13. Etwas schwarzen Pfeffer darüber mahlen.
  14. Und zu guter letzt den restlichen Parmesan hobeln oder reiben und über den Salat geben.

Wie lecker findest du dieses Rezept?